Jenny`s und Ronny`s Welt

Erinnerungen - Hündin Nina

unvergessen:

Nina

Chinchilla

Rennmäuse

Kaninchen

Meerschweinchen

Hamster


Nina
hat sich ganz heimlich in unser Herz geschlichen. Sie war eine Siebenjährige Cardigan Welsh Corgi Mischlingshündin. Gefunden hat sie uns indem sie uns ihre wichtigste Eigenschaft (ihre Sturrheit) zeigte: Eine Woche nach einem „Tag der offenen Tür“ im Bottroper Tierheim beschlossen wir uns als Spaziergänger anzumelden. Der erste Hund den wir bekamen war ein kleiner brauner Mischling den uns die Pflegerin, mit der Aussage, das diese Hündin nicht weit mit uns gehen wird, da sie etwas fauler ist, in die Hand drückte. Stolz gingen wir los, die Hündin mit uns, und steuerten die erste Wiese an. Sie machte ihr Geschäft drehte sich um und war der Meinung, dass sie jetzt fertig ist und zurückgehen will. Mit aller Kraft drehten wir sie um und „schoben“ sie weiter nach vorn, so dass wir den ersten Spaziergang auf 20 min herauszögern konnten. Als wir Fix & Fertig wieder zurückkamen freute sich die Pflegerin das Nina doch gelaufen ist und nahm sie wieder zurück Seit diesem Tag gingen wir jedes Wochenende und jeden Mittwoch mit Ihr spazieren und gewöhnten uns an sie so wie sie sich an uns gewöhnte. Die Spaziergänge wurden auch immer länger und sie versuchte es immer seltener uns zu überzeugen das Sie doch jetzt wieder in ihr Körbchen, im Tierheim, zurück gehen könne.. Bald begannen wir mit den Vorbereitungen, dass wir sie aufnehmen konnten.

Alles klappte super Sie gewöhnte sich an unsere "Artenvielfallt" zu Hause und ignorierte bald auch den Benny, so das sich beide bald zusammen in aller Ruhe allabendlich in Wohnung frei bewegen konnten. Am Wochenende gingen wir in den Park wo sie Ihrem Lieblingshobby (dem Schnüffeln) nachgehen konnten. Sie nahm dadurch sogar einige Kilo`s ab. Wir haben jede Minute mit Ihr genossen.

Aber auch mitgelitten als es Ihr in den letzten Wochen so schlecht ging...



Im Dezember 2001 wurde sie am Gesäuge operiert da sie dort mehrere Geschwüre hatte. Die Geschwüre waren bösartig (welches erst durch einen Laborbefund nach der Entfernung festgestellt werden konnte) und haben sich, während Ninas Imunsystem mit dem verheilen der Operationswunden beschäftigt war, im Hautgewebe verteilt. Ende Januar zog Nina sich auch noch eine Verletzung am Bein zu welche wahrscheinlich hätte operiert werden müssen. Wir haben Ihr dieses erspart... wir haben Nina dann am 1.02.02 einschläfern lassen, da wir nicht riskieren konnten und auch wollten das es so schlimm wird das sie richtig leidet.

Ich weiß es gibt Leute die jetzt denken das es wohl besser gewesen wäre die Geschwüre nicht zu entfernen, aber da diese bösartig waren hätte es sehr schlimm ausgehen können ohne das wir schnell genug hätten reagieren können. Ich weiß das unsere Entscheidung die Tumore entfernen zu lassen richtig war.



Leider hatten wir nur 5 Monate zur Verfügung aber ich weiß das es trotzdem auch für Nina einige schöne Monate waren!

über uns | Site Map | Kontakt | nach oben | ©2005 jennyundronny.de